Was ist von Keramikstrahlern zu halten?

Hier ist zunächst folgende Kernaussage zutreffend:

Keramikstrahler sind die billigsten und haben eine geringe Lebensdauer. Sie beeinflussen zudem die Strahlungsqualität negativ. Gleichzeitig handelt es sich hierbei jedoch um die meistverbreiteten Strahler.

Keramikstrahler werden aus Porzellan hergestellt und bestehen aus einem geraden, stabförmigen Rohr!

Die Strahler heizen lediglich die Luft im Inneren der Kabine auf, welche wiederum den Körper erwärmt. Somit haben Keramikstrahler keine Tiefenwirkung, die jedoch notwendig ist um tiefer liegende Muskeln oder Gelenke zu erreichen.

Aus diesem Grund, und auch wegen der Zerbrechlichkeit des Porzellans, werden in den modernen Infrarotkabinen von der Firma Kano keine Keramikstrahler mehr verbaut.

Keramikstrahler sind mit Sand gefüllte Keramikstäbe, die von einem Heizdraht erhitzt werden. Man hat hier nur die guten alten Badezimmerstrahler zweckentfremdet.

Aber die Nachteile für die Infrarotkabinen sind sehr entscheidend:

Zum einen haben Keramikstäbe eine relativ kurze Lebensdauer. D.h. sie müssen irgendwann (u.U. teuer) nachgekauft und eingebaut werden.

Viel entscheidender ist aber der Qualitäts- und damit der Gesundheitsaspekt: Keramikstrahler haben eine hohe Abstrahltemperatur und dadurch eine äusserst geringe Wirkung. Diese Strahler werden bis zu 500 Grad heiss, reduzieren damit deutlich den PEW-Wert der abgegebenen Infrarotstrahlung und damit die gesundheitliche Wirkung!

Natürlich reduziert sich diese Temperatur mit zunehmender Distanz, aber wenn man dem Wärmeelement zu nahe kommt, kann man sich leicht verbrennen. Ausserdem wirkt sich diese enorm hohe Abstrahltemperatur auf unser Empfinden aus: Es ist stechend heiss.

Deshalb verwenden wir in unseren Kabinen nur die hochwertigen Incoloy- Magnesiumoxydstrahler Typ U-Form mit
- Strahlung im langwelligen und mittleren, C-B-Spektrum
- höchste Wirksamkeit
- höchste Sicherheit
- lange Lebensdauer ( bis 30 Jahre Garantie) Lesen Sie mehr!

Zurück